Bücher

...informiere Dich, um mit deinen Problemen

besser umzugehen

Lesenswerte Bücher über Soziale Ängste und Schüchternheit

Informiere Dich, mach Dich schlau... so lernst Du mit deinen Problemen besser um zu gehen

1.

Hans Morschitzky, Thomas Hartl (2011): Raus aus dem Schneckenhaus - Soziale Ängste überwinden. Patmos Verlag, Ostfildern.

 

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich das kleine unscheinbare orange Büchlein in einer Buchhandlung in Mannheim in Händen hielt. Mal wieder einer der vielen Ratgeber zum Thema soziale Ängste, dachte ich. Positiv überrascht war ich, dass immerhin ein Psychotherapeut das Buch geschrieben hat, der auch noch an der "Landesnervenklinik" in Linz arbeitet.

 

Als ich dann im Büchlein blätterte - und angstvoll bibbernd um mich schaute, ob mich auch nicht ein Verkäufer ansprechen könnte - war ich doch überrascht. Egal ob es um die Vielfalt sozialer Ängste geht, ob es um die Ursachen, Auslöser, Verstärker geht....biologische, psychische, lebensgeschichtliche oder soziokulturelle Faktoren - hier finden sich die Antworten. Und nicht die Antworten von vor 15 Jahren, sondern die Antworten aus dem Kenntnisstand des Jahres 2011.

 

Zu erwähnen ist auch noch der dritte Teil des Buches, ein Programm zur Bewältigung sozialer Phobien. Das Lesen des Buches hat mich dann auch in die Selbsthilfegruppe für Sozialphobiker nach Mannheim geführt. Was soll ich da noch sagen ?! Danke, Hans Morschitzkerch

 

 

 

 

 

2.

Barbara G. Markway - Gregory P. Markway (2003) Frei von Angst und Schüchternheit. Beltz Verlag Mannheim und Basel

 

Nachdem ich mir das Buch 2010 über Amazon bestellt habe, hatte ich so eine Ahnung, dass ich selber unter Sozialen Phobien leiden könnte. Als ich mit dem Lesen fertig war, hatte ich die Gewissheit.

 

Barbara G. Markway ist mit ihrem Buch ein Meilenstein gelungen, das erste Selbsthilfebuch für Sozialphobiker auf dem US-amerikanischen Markt, und nicht nur dort! Und was für ein Buch! Sie ist selber Therapeutin und berichtet aus ihrer Praxis, da werden Menschen lebendig im Buch.

 

Die Tatsache, dass sie sich selber im Buch als Sozialphobikerin outet, macht sie nur noch größer und bewundernswerter. Ein absolutes Muss für mich als Bücherwurm. Das Meiste ist immer noch auf dem Stand der Zeit, allerdings haben sich einige Erkenntnisse bereits überholt.

 

 

 

 

 

 

 

3.

Borwin Bandelow (2008) Das Buch für Schüchterne, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg

 

Nach einem Österreicher und einer US-Amerikanerin sollte nun auch mal ein Deutscher gewürdigt werden. Mit viel Witz und Wahrheit präsentiert der an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Göttingen tätige Professor das Thema Soziale Phobie. Er hat Ecken und Kanten.

 

Gerade wenn es Neurobiologie geht, ist er sicher führend. So erklärt sich auch im Folgenden seine Sichtweise. Im Gegensatz zu den beiden anderen Büchern hält er ein stärkeres Plädoyer für eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva. Was soll ich da noch zum Abschluss sagen ?! Danke, Professor!

 

Kontakt

Selbsthilfegruppe Soziale Phobie

Wollhaus Str. 82

74074 Heilbronn

kontakt@sp-heilbronn.de

Google+

Twitter

Teilen

Facebook